schließen

Social bookmarks

Facebook Twitter Mister Wong digg del.icio.us yahoo YiGG

Embed-Code

Größe
x pixels
Andere

Permalink

Medium weiterempfehlen

E-Mail-Adresse: Nachricht:

Dokumente

Eine Liebeserklärung von Frauen an Frauen OHO präsentierte 90 Frauenporträts aus dem Burgenland

  • von: BurgenlandTV
  • hochgeladen: 03.11.2011
  • Aufrufe: 188
  • Bewertung: 0 Bewertung: 0 Bewertung: 0 Bewertung: 0 Bewertung: 0 (0 Rating)
/media/flashcomm?action=mediaview&context=normal&id=304
Beschreibung:

90 Jahre Burgenland:Eine Liebeserklärung von Frauen an FrauenOHO präsentierte 90 Frauenporträts aus dem BurgenlandOberwart. Viele interessierte Besucherinnen und Besucher kamen am 28.Oktober 2011 zur Ausstellungseröffnung und zum Start des Projekts „Stärke,die, weiblich:“ ins Offene Haus Oberwart (OHO). Das Projekt ist eineKooperation mit dem Frauenreferat der burgenländischen Landesregierung.Bei der Veranstaltung wurden 90 Frauenporträts präsentiert, die inden vergangenen 90 Jahren im Burgenland lebten, wirkten und das Landauf ihre je eigene Art mitgestaltet und geprägt haben. Landesrätin VerenaDunst eröffnete die Ausstellung.„Das Projekt „Stärke: die, weiblich:“ besteht aus wunderbaren Einzelprojekten,die sich hervorragend in das Gesamtprojekt einfügen. Von der Ausstellung,über das Buch mit 90 Frauenportraits, bis hin zu den Installationen u.v.m. fügensich die Einzelprojekte zu einem besonderen Ganzen zusammen!“ so LandesrätinVerena Dunst.„Dabei ging es nicht um ein Ranking bekannter, in der Öffentlichkeit stehenderweiblicher Persönlichkeiten, sondern um die Verbildlichung weiblichen Schaffensin allen Bereichen des burgenländischen Lebens, von der Hausfrau biszur Spitzenpolitikerin“, sagte Alfred Masal, OHO-Geschäftsführer. Mit den Porträtswurden beispielhafte ‚Identitäten’ herausgehoben, in ihrer Differenziertheitund in ihrem Bemühen, das Burgenland in den vergangenen 90 Jahrenganz wesentlich mitgestaltet zu haben.Eine Überraschung erwartete die Besucherinnen und Besucher bei der Eröffnung:In der Installation von Eva Brunner-Szabo ging es um das Entdecken,2Erforschen, im eigentlichen Sinn um eine Entdeckungsreise in die Geschichtevon 90 burgenländischen Frauen. „Das Konzept von Eva Brunner-Szabo, 90Frauenporträts in je einer Schachtel zu präsentieren, ist voll aufgegangen“,sagte Obmann Peter Wagner. Ein Text sowie eine darüber gespannte Folie, diedas Porträt der entsprechenden Frau abbildete, machten die Besucherinnenund Besucher neugierig. „Die Schachteln schienen mir fast so etwas wie einegeheime Sucht anzustacheln, sofort zuzugreifen, sie zu öffnen, in sie hineinzusehenund in etwas zu lesen, das doch intim ist, aber zugleich durch die bloßeÖffnung der Schachtel öffentlich wird. Das war wirklich ein Erlebnis beim bloßenZuschauen - und meinem Empfinden nach auch bei allen, die die Schachtelnin dieser Weise in die Hand genommen haben, und nicht nur Schachteln,sondern fremde Schicksale“, kommentierte Wagner seine Beobachtungen.Die Porträts wurden zusätzlich in Performances, Bildern und Installationenburgenländischer Künstlerinnen wie Michaela Bruckmüller, Christiane Dorner,Fria Elfen, Petra Gangelbauer, Iris Kern, Liz King, Birgit Sauer, KatharinaTiwald und Ulrike Truger präsentiert.„Das Buch war mein besonders großes Anliegen, da sich hier Frauen, von derWitwe, die ihre Kinder allein großziehen musste, bis hin zur Karrierefrau, wiederfindensollen. Es wird ein einzigartiges Werk, da hier die jeweilige Frau ansich im Mittelpunkt steht. 90 Lebensgeschichten – unverfälscht und echt! DasBuch wurde von 120 Autorinnen gestaltet (30 Mentorinnen habe je 3 Frauenvorgeschlagen) und genauso vielschichtig ist es. Kein Portrait ist wie das andere!Es wird ein großartiges Kunstwerk, da es einzigartig ist. Ich freue michschon sehr darauf.“ sagt Verena Dunst.Die subjektive Sichtweise der 30 Frauen aus Wirtschaft, Politik, Medien undKunst auf jeweils drei Frauen hat sehr persönliche Bezüge in das Buch einfließenlassen und hat somit auch Frauen einen Platz eingeräumt, die ansonstenim öffentlichen, medialen Bewusstsein gar nicht registriert werden.Damit Frauen als eigenverantwortliche und in Ihrem Beruf und ihrer Berufungverankerte Persönlichkeiten wahrgenommen werden, muss vom Bild der Frauals dem lebendig gewordenen Prinzip des ’ewig Weiblichen’ abgerückt undstattdessen ihre persönlichen Unterschiede, Leistungen, Lebensgeschichtenhervorgehoben werden. Das Projekt ist eine Liebeserklärung von Frauen anFrauen, mit Ausstellung, Konzert, Buchpräsentation, Videoinstallation und einemTheaterstück.Pressekontakt:Rabold und Co.Agentur für Kommunikation und DesignManuela SalihTel.: 03352 / 20 21 2E-Mail: office@rabold.at

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Google Maps

Geotagging ist nur mit aktiviertem Javascript in einem Google-Maps-kompatiblem Browser verfügbar
Oberwart, Österreich

Video CMS powered by ViMP (Professional) © 2014, 2013, 2012, 2011, 2010